Seiten

Donnerstag, 12. Juli 2012

Rezension ~ Angel Eyes - Zwischen Himmerl und Hölle

Allgemeine Daten zum Roman

Titel: Angel Eyes - Zwischen Himmel und Hölle
Autor: Lisa Desrochers
Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: Rowohlt Polaris
Ersterscheinung: 1. August 2011
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3862520064
ISBN-13: 978-3862520060
Originaltitel: Personal Demons 
Genre: Science-Fiction/Fantasy


© Lisa Desrochers

Über den Autor

Lisa Desrochers betreibt eine Physiotherapiepraxis in Kalifornien. Durch ihren Beruf als Gesundheitsreferentin ist sie gewöhnlich sowohl innerhalb als auch außerhalb der USA unterwegs. Lisa Desrochers ist selbst begeisterte Leserin von Fantasy-Romanen. Mit ihrem Buch »Angel Eyes« ist ein Traum wahr geworden, den sie nun mit einem zweiten Band fortsetzen will. Zusammen mit ihrer Familie lebt Lisa Desrochers in Kalifornien.


Inhaltsangabe/Klappentext

Zwischen Himmel und Hölle liegt nur ein Herzschlag. Als Frannie zum ersten Mal Luc begegnet, fehlen ihr die Worte. Dabei ist sie sonst nicht auf den Mund gefallen. Doch der Neue sieht einfach unverschämt gut aus: ein echter Drauf­gänger mit dunkler Aura – genau ihr Typ. Was Frannie nicht weiß: Luc ist ein Dämon mit besonderer Mission. Er soll ihre Seele für die Hölle sichern. Denn Frannie hat eine wertvolle Gabe, von der sie selbst nichts ahnt. Doch auch die himmlischen Mächte schicken einen Kandidaten ins Rennen: Gabe, einen attraktiven jungen Engel. Und ehe sie sich´s versieht, steht Frannie nicht nur zwischen zwei Männern, sondern auch im Zentrum eines uralten Kampfes ...



Rezension

Seit dem durchschlagenden Erfolg von Stephenie Meyers romantischen Fantasyromanen tauchten immer mehr Romane in diesem Bereich auch und aus purer Neugier musste ich mir einfach einige der Romance Fantasy Romane angucken, die nicht unbedingt von Vampiren bevölkert sind, denn immer nur die gleichen Wesen finde ich auf Dauer auch sehr langweilig. Daher kam es dann auch dazu, dass ich auf »Angel Eyes« von Lisa Desroches gestoßen bin.

Der Roman hebt sich in meinen Augen auf eine angenehme Art vom Gros des Genres ab, da es nicht nur reine um die Avancen zwischen den Charakteren geht und man noch eine gewisse weiterführende Storyline erkennen kann. Zudem hat sie es mit Engeln und Dämonen geschafft Wesen bzw. Fantasykreaturen zu wählen, die noch nicht so oft ihre Verwendung gefunden haben und denen daher noch ein wenig der Reiz des Neuen anhaftet. Besonders schön finde ich auch, dass die Charaktere hier wirklich weniger um den Menschen kämpfen, als eher um die Seele, die dahinter steht, was ich zu den Kreaturen auch äußerst passend finde.

Außerdem mag ich die Protagonistin Frannie sehr gern, da sie nicht vollkommen das nette, strahlende, gänzlich unbescholtene und schüchterne Mädchen ist, das gefühlt gerne als Stereotyp in solchen Romanen Verwendung findet, sondern sie hat schon eine etwas anderen und in meinen Augen sehr passende Persönlichkeit. Ganz stereotypisch sind jedoch die beiden Herren, die um ihre Gunst buhlen, denn ihnen merkt man selbst in ihrer Tarnung als Mensch noch den Dämon bzw. Engel an.

Als Leser merkt man auch sehr schnell, wer von den beiden für die Geschichte den größeren Stellenwert haben wird, da die Geschichte aus zwei Perspektiven erzählt wird, zum einen aus Frannies und zum anderen aus der einer der beiden Herren. Besonders gelungen finde ich diesen Wechsel, wenn man manche Szenen aus beiden Perspektiven betrachten kann und man die gleiche Szenerie ganz anders erleben kann und man dadurch auch die Gefühle beider Seiten direkt zu spüren bekommt.

Des Weiteren steht die Liebesgeschichte, wie schon erwähnt, nicht so unmittelbar im Mittelpunkt, dass sie die restliche Geschichte in den Hintergrund drängt, sondern ergänzt sich eher mit ihr und keiner der beiden Parts wirkt wie ein lästiges Übel auf mich, dass den anderen Teil der Geschichte zu stören scheint. Sehr schön fand ich auch mitzuerleben, dass die beiden Protagonisten innerhalb des Romans eine eindeutige Wandlung bzw. Entwicklung durchgemacht haben und man einfach merkt, dass am Ende nicht mehr alles so ist, wie es am Anfang noch war.

In meinen Augen eine recht spannende und gefühlvolle Geschichte, die mir allein schon mal durch ihre Wesen besser gefallen hat, als einiges in diesem Genre in letzter Zeit.  


Fazit

Kommentare:

  1. Hört sich echt gut an (:
    Werde mal schauen ob es das Buch in der Bücherei gibt, bevor ich es mir kaufe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte das Buch, weil ich bei diesen, sagen wir mal romatisch angehauchten Fantasygeschichten, immer etwas skeptisch bin, auch nur als Wanderbuch da.

      Liebe Grüße,
      Themis ^.^v

      Löschen