Seiten

Montag, 27. August 2012

Rezension ~ Good Morning Dornröschen

Allgemeine Daten zum Roman

Titel: Good Morning Dornröschen
Autor: Daniela Kögler
Gebundene Ausgabe: 119 Seiten
Verlag: Fhl Verlag Leipzig
Ersterscheinung: 23. Dezember 2011
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3942829304
ISBN-13: 978-3942829304
Genre: Gegenwartsliteratur


Über den Autor

Daniela Kögler, geb. 1986 in Roth, ist ausgebildete Mediengestalterin für Design und Print und in einer Prepress-Agentur im Costumer Service Bereich tätig. Nebenbei hat sie sich ein zweites Standbein als Model erarbeitet. 2010 traf sie den spontanen Entschluss zu einem Ausbruch aus dem Alltag. Sie schloss einen Vertrag mit einer Modelagentur in Peking ab und ging für drei Monate nach China. Daniela Kögler lebt heute in Nürnberg. 


Inhaltsangabe/Klappentext

Einfach raus, dem Trott den Rücken kehren und all den festgefahrenen Alltäglichkeiten entfliehen. Ohne einen Gedanken an Morgen, ohne den Job zu kündigen und sogar ohne Aufladekabel für den geliebten iPod, verlässt Daniela ihre Heimatstadt und fährt nach München – um sich selbst zu finden, um gefunden zu werden. Und das wird sie dann letztlich auch. Ein Designer entdeckt die attraktive Frau, und so kann sie für einige Zeit den Traum eines Models leben. Doch ihre Suche beginnt erst dann richtig, als der Traum endet. Begegnungen – unscheinbare, wie es scheint – erwecken sie, und in ihr erwacht eine Ahnung dessen, was wirklich wichtig ist, um glücklich zu sein ...


Rezension/Meinung

Bei diesem Buch bin ich leider irgendwie ziemlich enttäuscht, denn versprochen wurde ein modernes Märchen und wenn ich mir allein schon das so geniale und auf jeden Fall märchenhaft aussehende Cover angucke, dann konnte ich mir auch gut vorstellen, dass das zutreffen und auf mich zukommen wird.

In vollkommenem Gegensatz steht da für mich nun leider aber der Inhalt, der zum einen einfach nur abgehoben ist und bei dem ich auch sagen muss, dass ich die Erzählerin und Protagonistin vollkommen unsympathisch fand.

Genau dieser Zusammenhang schon allein hat dafür gesorgt, dass ich mit dem Roman nur wenig anfangen konnte. Bei der Erzählerin und Protagonistin war es so, dass ich viele ihrer Wünsche einfach nicht nachvollziehen konnte, ebenso wenig wie ihre Gedankengänge. Mit denen sie mir eh auf die Nerven gegangen ist, denn sie denkt manche Dinge irgendwie ziemlich tot, schweift mit den Gedanken seltsam ab oder ähnliches in die Richtung, was mich doch ziemlich gestört hat. Zudem wirkt sie dabei immer sehr selbstherrlich und extrem egoistisch, so dass man das Gefühl hatte, dass sie bei allem immer nur sich im Vordergrund haben wollte und das möglichst positiv. Außerdem lügt sich doch an einigen Stellen und das auf eine ganz ekelhaft egoistische Weise und auch vollkommen sinnlos, da es ihr in meinen Augen nicht weiterhilft und auch einfach nur aus egoistischen Motiven geboren zu sein scheint.

Den restlichen Teil des Romans, d.h. die Handlung, fand ich auch einfach nur viel zu abgedreht, verrückt und vor allem auch vollkommen unrealistisch in allen Belangen. Dabei aber auch auf keinen Fall märchenhaft, da meine Assoziation mit märchenhaft wohl eine vollkommen andere, als die der Autorin zu sein scheint, denn für mich wäre das etwas traumhaft schönes und nicht so ein egomanisches Durcheinander, wie einem die Protagonistin hier bietet. In diesem Fall lag daher alles für mich irgendwie gar nicht in diesem märchenhaften Bereich, was mir erzählt wurde.

Für mich daher leider ein Roman mit dem ich nichts anfangen konnte, der auch noch eine Protagonistin hat, die mir extrem unsympathisch war und bei dem ich froh war, als ich ihn endlich beendet hatte und das trotz seiner eher geringen Seitenzahl.


Fazit

Kommentare:

  1. Mist! Muss meine Rezi noch verfassen. Bin irgendwie unmotiviert ;o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi,
      also bei der Rezension zu diesem Buch kann ich das verstehen, obwohl mir negative Rezensionen irgendwie immer leichter von der Hand gehen...ich weiß aber auch nicht warum :D

      Liebe Grüße,
      Themis ^.^v

      Löschen