Seiten

Donnerstag, 2. August 2012

Rezension ~ Léon und Louise



Allgemeine Daten zum Roman

Titel: Léon und Louise
Autor: Alex Capus
Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Verlag: Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG
Ersterschienung: 7. Februar 2011
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3446236309
ISBN-13: 978-3446236301
Genre: Gegenwartsliteratur



Über den Autor

Alex Capus, geboren 1961 in Frankreich, studierte Geschichte, Philosophie und Ethnologie in Basel und arbeitete während und nach seinem Studium als Journalist und Redakteur bei verschiedenen Tageszeitungen und bei der Schweizer Depeschenagentur. 1994 veröffentlichte Alex Capus seinen ersten Erzählband, dem seitdem neun weitere Bücher mit Kurzgeschichten, historischen Reportagen und Romanen folgten. Capus verbindet sorgfältig recherchierte Fakten mit fiktiven Erzählebenen, in denen er die persönlichen Schicksale seiner Protagonisten einfühlsam beschreibt. Seine Bücher wurden in viele Sprachen übersetzt; für seine schriftstellerische Arbeit erhielt er zahlreiche Preise. Daneben hat Capus auch als kongenialer Übersetzer von Romanen des US-amerikanischen Autors John Fante gewirkt. Alex Capus lebt als freier Schriftsteller mit seiner Familie in Olten/Schweiz.



Inhaltsangabe/Klappentext

Zwei junge Leute verlieben sich, aber der Krieg bringt sie auseinander. Louise steht auf eigenen Füßen, Léon ist längst verheiratet, da begegnen sie sich in Paris wieder - eine große Liebe, gelebt gegen die ganze Welt.

Die Geschichte von Léon und Louise beginnt mit ihrer Begegnung im Ersten Weltkrieg in Frankreich an der Atlantikküste, doch dann trennt sie ein Fliegerangriff mit Gewalt. Sie halten einander für tot, Léon heiratet, Louise geht ihren eigenen Weg - bis sie sich 1928 zufällig in der Pariser Métro wiederbegegnen. Alex Capus erzählt mit wunderbarer Leichtigkeit und großer Intensität von der Liebe in einem Jahrhundert der Kriege, von diesem Paar, das sich auf märchenhafte Weise der Zeit widersetzt, gegen alle Konventionen an seiner Liebe festhält und ein eigensinniges, manchmal unerhört komisches Doppelleben führt. Léon und Louise sind ein unvergessliches Paar unserer Gegenwartsliteratur.




Rezension

Die Geschichte von Léon und Louise erzählt eine Geschichte von einer sehr großen und starke Liebe, die in den Zeiten der Weltkriege versuchte zu erblühen und dabei mit vielen Schwierigkeiten zu kämpfen hatte.

Mit viel Gefühl wird die Beziehung von Léon und Louise aus der Sicht eines Enkels von Léon und aus Léons Perspektive nach dessen Tod berichtet. Er berichtet, wie die beiden sich kennen und lieben lernten, jedoch durch den Krieg und seine Folgen getrennt wurden und Léon, auch wenn er sein Leben weiterleben musste, Louise nie vergisst und auch seine Gefühle für sie, trotz der Trennung und über diese lange Zeit hinweg, nie weniger werden. Und das, bis sie sich dann durch reinen Zufall eines Tages in Paris wiedersehen und man als Leser erlebt, dass dieses Empfinden auf Gegenseitigkeit beruht.

Sowohl Léon als auch Louise sind mit einer großen Detailgenauigkeit gezeichnet, an der man zwei vollkommen unterschiedliche Menschen erkennen kann, wobei man natürlich durch die ganze Perspektive Léon deutlich näher und intensiver kennenlernt. Ebenso wie man bei ihm die Umstände unter denen er sein Leben weiterführt und in welchem Maß er es noch schafft seiner Frau Gefühle entgegenzubringen mit Louise im Hinterkopf einfach viel klarer kennenlernt. Und auch, wie seine Umwelt damit umgeht und wie sich das Wiedersehen mit ihr auf sein Leben auswirkt ist interessant, wobei es für mich immer am interessantesten war, wie er und seine Frau damit umgehen.

Schade war, dass in den meisten Passagen des Romans, aber dem Augenblick, in dem sich Léon und Louise aus den Augen verlieren, die Geschichte nur noch so vor sich hin plätschert. Allein nur noch Léons nicht sonderlich spannendes Leben ist ab da an Bestandteil der Geschichte und die einzigen Lichtblicke sind das Aufeinandertreffen von ihm und Louise, wodurch das Buch sehr gleichförmig wird, da Léons Leben sehr reglementiert wirkt. Das hat mir ein wenig den Spaß an dem Roman genommen, da irgendwie nicht wirklich etwas passiert ist.

Eine an sich schöne Liebesgeschichte, mit einer ganz tollen Aussage, die mir aber aufgrund mancher Punkt in ihrer Umsetzung, einfach etwas zu langatmig und langweilig geworden ist.


Fazit

Kommentare:

  1. Hmmm...ich habe schon befürchtet, dass das Buch ein wenig langweilig ist. Obwohl ich den Klappentext eigentlich ganz gut fand.

    Naja, jetzt habe ich bei Amazon "kein Interesse" angeklickt :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte ehrlich auch ein bisschen mehr Ktion zwischen den beiden erwartet, aber irgendwie liest man die meiste Zeit einfach von Léons nun nicht so wirklich spannenden Leben, leider!

      Löschen
  2. Hallo liebe Themi,

    ich habe dieses Buch vor kurzem auch erst gelesen und rezensiert und ich hoffe, es ist für dich okay, dass ich deine Rezension in meiner unter der Überschrift “Weitere Rezensionen zu vorgestelltem Buch” verlinkt habe? Falls nicht, melde dich einfach kurz bei mir und ich lösche dich auf der Stelle raus, ja? ;) Hier der Link:
    http://janine2610.blogspot.co.at/2015/12/rezension-leon-und-louise-alex-capus.html

    Alles Liebe ♥,
    Janine

    AntwortenLöschen