Seiten

Mittwoch, 19. September 2012

Rezension ~ Rückkehr nach St. Elwine

Allgemeine Daten zum Roman

Titel: Rückkehr nach St. Elwine
Autor: Britta Orlowski
Taschenbuch: 414 Seiten
Verlag: Aaronis Collection
Ersterscheinung: 22. März 2012
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3936524521
ISBN-13: 978-3936524529
Genre: Gegenwartsliteratur
Reihe: St. Elwine
Band: 1 


Über den Autor

Britta Orlowski wurde im Jahr 1966 geboren – eine Schnapszahl ich weiß, meine Eltern hätten gleich stutzig werden sollen. Stattdessen zogen sie mich mit viel Liebe, Wärme und schönen Geschichten auf. Sie nahmen meine zahlreichen kreativen Experimente gelassen hin und nährten meine ohnehin uferlose Fantasie noch mit zauberhaften Erzählungen über Spielzeug, welches zum Leben erwacht, sobald ich des abends eingeschlafen sei.



Inhaltsangabe/Klappentext

Der erste Roman über das Quilter- und Patchworkmilieu aus der Feder einer deutschen Autorin

Elizabeth Crane kehrt nach Jahren an den Ort ihrer Kindheit zurück. Sie nimmt die Stelle der Oberärztin am St. Elwine Hospital an und widmet sich mit großem Elan ihrer Arbeit. Dank des Einflusses ihrer Freundin Rachel schließt sich Liz der örtlichen Patchworkgruppe an.
Bereits nach wenigen Wochen trifft sie auf ihren alten Gegenspieler aus der Highschool – Joshua Tanner.
Glaubt er noch immer der unwiderstehliche Herzensbrecher zu sein?
Elizabeth ahnt: irgendetwas hat sich geändert. Sie kann nicht verhindern, dass ihr Leben erneut kompliziert wird und schon bald steht sie vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens...

Dies ist der Auftakt einer Serie spannender Geschichten über die Menschen in St. Elwine – einer gewöhnlichen Kleinstadt an der Küste von Maryland.


Rezension/Meinung

Wirkt das Setting dieses Romans zunächst wie eine lockere und auch ab und an lustige Liebesgeschichte, war ich inhaltlich von dem Roman doch sehr positiv überrascht, zeigen sich doch verwoben in diese Geschichte immer wieder sehr tiefgründige Stellen und Themen auf, die häufig auch sehr ernste Themen aufgreifen.

Schön daran ist, dass das Ganze aber so gut ineinander verwoben ist, dass es einfach stimmig wirkt und sich eine angenehm runde Handlung ergibt, und das an einem Ort, an dem ich selbst gern einmal Urlaub machen würde, da er einfach nur toll wirkt. Vor allen Dingen auch wegen der tollen und vielen sympathischen Menschen, die dort leben und die mich während des Lesens und vor allen Dingen zum Abschluss des Romans dazu gebracht haben, St. Elwine nicht verlassen zu wollen.

Bei den Charakteren habe ich vor allen Dingen Liz, Rachel und auch Josh in mein Herz geschlossen, da die drei so verdammt sympathisch wirkten und man sie glatt gern mal persönlich kennenlernen würde. Und auch viele der anderen Charaktere wirkten einfach richtig nett, auch wenn ich bei manchen doch das Gefühl hatte, dass sie ein wenig anders sind, wenn das auch auf eine sympathische, manchmal etwas tollpatschig wirkende Weise, wie die aus Deutschland eingereiste und in St. Elwine gestrandete Florentine, die mir durch ihre ganz eigen Art manchen Schmunzler geschenkt hat.

Richtig toll gelungen ist auch einfach die Verknüpfung von Gegenwart und Vergangenheit durch die Erinnerungen der Charaktere an ihre ehemalige Highschoolzeit zusammen in St. Elwine. Dadurch konnte man die Charaktere einfach so viel besser verstehen und ihre Persönlichkeit und wie sie zu dem geworden sind, der sie jetzt sind, konnte man einfach nur toll verstehen und auch nachvollziehen. Genial daran war auch, dass man viele der Erinnerungen von mehreren beteiligten Personen aus deren Sicht erlebt, wodurch man den Charakteren auch emotional sehr nahe kommt und oft besser verstehen kann, wie eine Situation bei jedem anders ankommen kann und vor allen Dingen auch die Zusammenhänge toll zu verstehen waren.

Insgesamt fand ich es eh toll, wie emotional das ganze Buch ist, denn genau diese spürt man in jeder Situation sehr stark und sich machen in meinen Augen auch extrem viel von dem Buch aus, da man wirklich mit den Charakteren anfängt mitzufühlen und ihre teils komplizierten Situationen besser verstehen kann. Besonders auch in den ersten Szenen, die oft stark emotional geprägt sind, finde ich diese einfach nur klasse dargestellt, da sie so sehr stark zu Geltung kommen und den Roman auch sehr bereichern.

In meinen Augen eindeutig ein Buch, das es wert ist gelesen zu werden, da es eine ganz tolle Geschichte erzählt.


Fazit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen