Seiten

Montag, 17. Dezember 2012

Rezension ~ Werke eines großen Meisters - Ein wahr gewordener Traum

Allgemeine Informationen zum Roman

Titel: Werke eines großen Meisters - Teil I von IV - Ein wahr gewordener Traum
Autor: Bernd B. Badura
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 238 KB (ca. 55 Seiten)
Verlag: Elfenglanz und Drachenfeuer
Ersterschienung: 31. Oktober 2012
Sprache: Deutsch
ASIN: B00A05W1JS
Genre: Fantasy 
Reihe: Werke eines großen Meisters
Band: I


Über den Autor

Viele Sagen und Legenden ranken sich über den Autor Bernd B. Badura. Einige behaupten sogar er hätte sich - nur vom Wasser nährend, daß er von den Wänden leckte - tausend Jahre in eine Höhle zurückgezogen, um über das wahre Wesen der Menschheit nachzudenken. Endlich zu Ergebnissen gekommen, hat er sie nun verlassen, um uns an seinen Erkenntnissen teilhaben zu lassen. Bernd B. Badura selbst begegnet solchen Geschichten eher mit einem Schmunzeln und meint, daß seine Person - im Gegensatz zu seinen Geschichten - eher uninteressant ist. Deshalb möchte er auch lieber seine Geschichten für sich sprechen lassen, als über sich selbst zu erzählen.
Und was kann man über seine Geschichten sagen?
Nun bei ihnen handelt es sich um intelligent geschriebene Phantastik. In Worte gekleidet, die den Leser verzaubern, mitreißen und in fremde Welten entführen.


Inhaltsangabe/Klappentext

Darf ich Ihnen Schapo Klack vorzustellen?
Schapo? Wo steckst du denn wieder? Entschuldigen Sie bitte vielmals, aber er hat schon wieder die Nase in diesem merkwürdigen Buch, das auch Sie gerade so interessiert betrachten!

Es heißt, hier können buchstäblich Träume wahr werden. Sie müssen wissen, dass Schapo – ja genau das hagere Kerlchen mit dem blassen Teint, das ständig diesen schicken, aber leider aus der Mode geratenen Zylinder trägt – ein Bibliothekar aus der Traumwelt ist, der von Morpheus in die Realität entsandt wurde. Eine gefährliche Mission für unseren gar nicht so nach Helden aussehenden Protagonisten. Wo soll er suchen, in einer Welt, in der jeder falsche Schritt den Tod bedeuten kann? Wird er wirklich auf Drachen treffen, wie es im Buch angedeutet wurde? Enthält "Werke eines großen Meisters" tatsächlich den Sinn des Lebens, oder hat es da doch zuviel versprochen? Finden Sie es heraus, während Sie sich in verschiedene Welten ver- und entführen lassen, die Sie be- und verzaubern werden. Werden Sie das Wagnis eingehen und Schapo auf seinen Abenteuern begleiten?


Rezension/Meinung

Als ich mit diesem doch noch eher kleinen, aber ganz eindeutig feinen Werk begann, war ich schon nach wenigen Sätzen ziemlich gefangen, denn diese Geschichte hat einen ganz eigenen Stil, auch wenn ich gleich noch manchen Vergleich ziehen werde, die sie auf eine ganze besondere Weise, besonders macht.

Allein durch ihren teilweise sehr verträumten Stil, der einen aber gekonnt in diese fremdartige Traumwelt versetzt, die einem geschildert wird, macht dieses Buch zu etwas besonderem. Zudem hebt diese Geschichte sich allein schon dadurch von den meisten aktuellen Romanen ab, da sie in einer deutlich älter und reifer wirkenden Art geschrieben ist, die vielleicht nicht gleich jedem liegt, aber für mich ihren ganz eigenen Zauber, vielleicht auch ein wenig des Besonderen hatte, der mich schon ein wenig verrückt gemacht hat, als ich am Ende dieses ersten Teils der Geschichte angekommen war und plötzlich nicht mehr weiterlesen konnte.

Ein wenig erinnert der Stil, besonders nach dem Prolog, ein wenig an eine Kombination aus Walter Moers und Terry Pratchett, denen sich eine dritte, bisher noch vollkommen unbekannte Person angeschlossen hat, die gemeinsam die Feder führen, um diese Geschichte aufs Papier zu bringen. Allein die Art, dieses Buchs im Buch fand ich toll, die Idee, dass das Buch die Geschichte erzählt, von der sogar ab und an durch dieses Buch der Protagonist, dessen Namen wirklich etwas leicht moershaftes hat, erfährt, da er es liest. Geschildert ist das Ganze auf eine gleichsam verrückte, wie verträumte Art, die zudem etwas hat, was mir beim Lesen noch das Tüpfelchen auf dem I beschert hat: Humor.

Es ist eher eine subtile Art von Humor, die einem nicht direkt mit brachialer Gewalt aus den Seiten entgegen springt, damit man sie bloß nicht übersehen kann und anfängt zu lachen, aber grade das macht sie toll, denn man muss doch schon ein wenig nachdenken in dieser Geschichte.

Abgesehen davon ist es sehr schön, wie sich auch in der Geschichte, wieder andere kleinere Geschichten wiederfinden, die auch ihre ganz besondere Aussagekraft haben und die mich auch dazu gebracht habe, über die Geschichte deutlich mehr nachzudenken und vor allen Dingen auch, nach dem Bezug der Haupthandlung, zu diesen kleinen Geschichten zu suchen, der sich mir zwar noch nicht einhundert Prozent erschlossen hat, aber hoffentlich in einem der folgenden Teile deutlicher wird. Und auch wenn ich nicht gleich einen Bezug finden konnte und die Geschichte doch sehr fremd zu Haupthandlung wirkten, fühlte ich mich durch sie ganz eindeutig nicht herausgerissen aus der Erzählung, sondern irgendwie ergänzte sich das Ganze trotzdem einfach.

Ich bin ehrlich froh, dass ich vom Autor selbst die Möglichkeit bekommen habe, in diese doch einmal ganze andere, in manchen Kleinigkeiten einem aber bekannt vorkommende Geschichte eintauchen durfte, die sich enorm vom Gros der aktuellen Literatur abhebt und durch ihre Art und dadurch, dass sie auch wirklich einfach stimmig und gelungen ist, zu etwas Besonderem wird, was einfach traumhaft ist. Und auch, wenn ich mich wiederhole, ich freue mich, dass ich mal wieder etwas lesen durfte, was enorm vom Mainstream abweicht und dabei nicht seltsam, sondern richtig gute Fantasy war, bei der ich mich jetzt schon extrem auf den nächsten Teil freue und bei dem sich schon diese wenigen Seiten sehr gelohnt haben. 


Fazit

Kommentare:

  1. Wow 5 Federn! Bin mal wieder völlig platt. Tolle Rezension, vielen Dank! Hoffe die weiteren Teile werden dich ebenso begeistern. ^^

    AntwortenLöschen
  2. Ja Bernd, ich habe nichts anderes erwartet! Ich warte ja selbst nur darauf, dass das Print erscheint und ärgere mich fürchterlich, dich nicht "vom Markt fangen" zu können, weil ich in 2013 keinen Platz mehr habe. Also werde ich alles daran setzen, 2014 meine Netze nach Dir auswerfen zu können ;) (Wobei ich fürchte, du wirst mir dann einen Vogel zeigen, weil Du bereits reich und berühmt bist, seufz)
    Mach weiter so!
    Britta

    AntwortenLöschen
  3. Toller Kommentar ... wirklich freu mich für dich

    AntwortenLöschen
  4. Wo, ein Riesenkompliment.
    Ich arbeite zumindest daran (am reich und berühmt werden, nicht am Vogel zeigen) auch wenn ich nicht denke, daß es klappen wird.
    Aber vielen lieben Dank, daß du eine so hohe Meinung von mir hast.

    Und na klar mach ich weiter so.
    Bernd

    AntwortenLöschen